UNHCR fordert neue Rettungsmission im Mittelmeer

Die Welt, 1. April 2019: Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen übt scharfe Kritik am Abzug der beiden letzten im Einsatz befindlichen Schiffe aus der EU-Marinemission „Sophia“. Das UNHCR fordert vielmehr neue Maßnahmen zur Rettung von Migranten aus Seenot.

„Die Entscheidung der EU-Mitgliedstaaten, die Operation ,Sophia’ faktisch zu beenden, ist ein bedrückender Rückschlag für ein Europa der Humanität“, sagte Dominik Bartsch, der Leiter des UNHCR in Deutschland, auf Anfrage von WELT AM SONNTAG. Eine Seemission ohne Schiffe „bedeutet das Meer denen zu überlassen, die Europa bekämpfen will und jene dem Meer zu überlassen, die in Europa Schutz suchen“.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.