Sea Watch verhindert Pullback von 33 Menschen

Sea Watch berichtet am 30.07.2021: Wie offen inzwischen Menschenrechte auf dem Mittelmeer missachtet werden, zeigt ein Vorfall vom vergangenen Dienstag. Ganz offen drohte die sogenannte Libysche Küstenwache unserem Kapitän, ihn und unsere Crew festzunehmen, wenn sie das Gebiet nicht verlassen. Doch wir können es nicht oft genug wiederholen: Menschenleben retten ist kein Verbrechen! Auch Anne, die den laufenden Einsatz der Sea-Watch 3 als Head of Mission leitet, findet hierzu klare Worte: “Wir werden nicht aufhören, solange Menschen keine andere Wahl haben, als über das Meer zu fliehen, und Europa sie ertrinken lässt.”

Nachdem wir in den frühen Morgenstunden 64 Menschen von einem Holzboot retten konnten, wurden heute Abend sechs der geretteten Personen sowie ihre Angehörigen unter Anderem wegen schweren Verbrennungen, durch die Italienische Küstenwache von Bord der Sea-Watch 3 evakuiert. Wir wünschen ihnen nur das Beste und hoffen, dass auch die 82 verbliebenen Gäste an Bord der Sea-Watch 3 bald in einem sicheren Hafen an Land gehen können. 33 Menschen hatte unsere Crew bereits diese Nacht von einem Holzboot an Bord der Sea-Watch 3 gebracht. Während eines versuchten Pullbacks der sogenannten Libyschen Küstenwache befanden sich bereits mehrere Personen im Wasser die aber von unseren Schnellbooten gerettet werden konnten.

Fotos: Adrian Pourviseh

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.