Sea Watch schickt ein weiteres Flugzeug in den Einsatz!

Die Seabird ist ein zweimotoriges Flugzeug Typ Beechcraft Baron 58. (Foto: Sea-Watch.org)

Sea Watch berichtet am 29.05.2020: Nach langer Suche und intensiven Tests wird unsere Suchoperation durch ein zweites Flugzeug, die Seabird, erweitert. Aus der Luft unterstützen wir so die zivile Seenotrettung vor Ort, drängen auf staatliche Rettungsmaßnahmen und dokumentieren Menschenrechtsverletzungen. Die Notwendigkeit für eine aktive Suchoperation aus der Luft wurde bereits in einem unserer ersten Rettungseinsätze im Jahr 2015 mit der Sea-Watch 1 deutlich: An nur einem Tag konnten fünf Boote aus Seenot gerettet werden. Eines dieser Boote war aber zu diesem Zeitpunkt schon tagelang auf dem Wasser und zwei der Passagiere bereits an Dehydration gestorben. Der Gedanke, dass diese Menschen noch am Leben wären, hätten wir sie früher gefunden, ließ uns nicht mehr los.
Nach dutzenden Tests fliegen wir nun in Kooperation mit der Humanitarian Pilotes Initiative seit 2017 regelmäßig Suchflüge mit der Moonbird. Zudem assistiert die Moonbird bei Rettungen durch zivile wie staatliche Rettungsschiffe. Ein großer Bestandteil der Arbeit ist außerdem die Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen auf See durch die sogenannte Libysche Küstenwache und unterlassener Hilfeleistungen von Handelsschiffen und Militär. Die Aufklärungsmission wurde so zu einem zentralen Teil der zivilen Seenotrettung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.