SEA-EYE 4 startet nach Werftpause in den fünften Einsatz

Sea-Eye berichtet am 13.03.2022: Nach einer rund 10 Wochen langen Werftpause brach das Bündnisschiff SEA-EYE 4 am Sonntagvormittag in seinen fünften Rettungseinsatz auf. Es ist der erste Einsatz des Schiffes im aktuellen Jahr. „Es ist absolut richtig, dass europäische Regierungen nun alles tun, um den Menschen der Ukraine zu helfen! Zivile Rettungsinitiativen müssen jedoch weiterhin staatliche Aufgaben im zentralen Mittelmeer wahrnehmen. Wir fordern die EU-Staaten deshalb dazu auf, noch den nötigen Bruchteil der aktuellen Bemühungen aufzubringen, um auch für sichere Fluchtwege aus Libyen, Syrien und Afghanistan Sorge zu tragen. Es darf keine Frage der Hautfarbe oder der Herkunft sein, wenn es darum geht Schutz innerhalb der EU zu erhalten“, sagt Gorden Isler, Vorsitzender von Sea-Eye e. V. Die Crew der SEA-EYE 4 wird in den kommenden Wochen an der südlichen, europäischen Meeresgrenze vor Libyen Wache halten. Es bleibt die tödlichste Meeresgrenze der Welt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.