„Sea Eye 4“ fordert Hafen für mehr als 800 Flüchtlinge

Das Migazin berichtet am 05.11.2021: Die „Sea Eye 4“ hat am Donnerstagnachmittag einen Hafen für mehr als 800 gerettete Flüchtlinge gesucht. „Die Situation ist absolut einmalig, das hatten wir in den letzten Jahren so noch nicht“, sagte der Sea-Eye-Vorsitzende Gordon Isler dem „Evangelischen Pressedienst“. Die 24 Crewmitglieder seien extrem belastet. „Hinzu kommt, dass die hygienische Versorgung an Bord nicht ausreicht.“ Auch das Auswärtige Amt und das Bundesinnenministerium müssten die „Sea Eye 4“ bei der Suche nach einem Hafen unterstützen.

Das private Rettungsschiff hatte die Flüchtlinge und Migranten seit Dienstag bei sieben Einsätzen im Mittelmeer gerettet. Alleine in der Nacht zu Donnerstag nahm die „Sea Eye 4“ bei einem gemeinsamen Einsatz mit der „Rise Above“ des Dresdner Vereins Mission Lifeline etwa 400 Menschen an Bord auf. Insgesamt seien Schätzungen zufolge bis zu 850 Menschen auf dem Schiff, darunter mehr als 200 Kinder, sagte Isler. „An Bord ist es so eng, wir können gar nicht mehr genau zählen.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.