„Ocean Viking“ mit fast 300 Geretteten an Bord im Mittelmeer

Das Migazin vom 28.04.2022 berichtet: In zwei Rettungsaktionen hat die „Ocean Viking“ weitere 131 Flüchtlinge an Bord genommen. 72 Männer, Frauen und Kinder seien in der Nacht in Seenot in einem Schlauchboot vor der libyschen Küste entdeckt worden, ohne Rettungswesten und bei drei Meter hohen Wellen, erklärte SOS Méditerranée, die Betreiberorganisation der „Ocean Viking“, am Mittwoch auf Twitter.

Weitere 59 Flüchtlinge seien am Morgen von einem anderen Schlauchboot gerettet worden. Damit seien inzwischen 295 Gerettete an Bord, darunter 132 unbegleitete Minderjährige.

Im Mittelmeer waren am Mittwoch außerdem die Rettungsschiffe „Sea-Watch 4“, „Sea-Eye 4“ und „Geo Barents“ im Einsatz. Die Mannschaft der „Geo Barents“ hatte am Wochenende 101 Menschen an Bord geholt, die nordwestlich der libyschen Küste in einem Boot in Seenot getrieben waren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.