Mehr als 800 Flüchtlinge gehen in Sizilien an Land

Das Igazin berichtet am 09.08.2021: Nach tagelangem Ausharren auf dem Mittelmeer haben zwei Seenotrettungsschiffe mit insgesamt mehr als 800 Flüchtlingen an Bord am Wochenende in Sizilien angelegt. Die „Ocean Viking“ erreichte am Sonntagmorgen den Hafen von Pozzallo, wie die Betreiberorganisation SOS Méditerranée mitteilte. Von der „Sea-Watch 3“ konnten nach Corona-Tests die meisten Flüchtlinge von Bord. Alle müssen zunächst eine 14-tägige Quarantäne antreten. In Deutschland gab es Dutzende Demonstrationen zur Unterstützung der privaten Seenotrettung.

Die Ausschiffung der 549 Flüchtlinge auf der „Ocean Viking“ in Pozzallo im Südosten Siziliens sollte am Sonntag beginnen, sagte Petra Krischok von SOS Méditerranée. Es dürfte erfahrungsgemäß zwei Tage dauern, bis alle das Schiff verlassen hätten. Die „Ocean Viking“ hatte sechs Tage auf dem Mittelmeer warten müssen, bis ihnen die italienischen Behörden einen sicheren Hafen zuwiesen.

„Diese unmenschlichen Wartezeiten dürfen nicht zur Norm werden“, mahnte SOS Méditerranée: „Die europäischen Länder müssen dringend einen zuverlässigen Mechanismus für die Ausschiffung schaffen.“ Die Lage auf der „Ocean Viking“ hatte sich den Angaben zufolge zuletzt weiter zugespitzt. Von beiden Schiffen mussten bereits auf See Menschen aus gesundheitlichen Gründen evakuiert werden.

Palermo, Marco Stricker
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.