Libysche Küstenwache bedroht Aufklärungsflugzeug von Seenotrettern

Das Migazin vom 28.10.2022 berichtet: Die libysche Küstenwache hat laut Sea-Watch privaten Seenotrettern mit Waffengewalt gedroht. Wie die Organisation am Mittwoch auf Twitter mitteilte, drohte ein Boot der Küstenwache, das Sea-Watch-Aufklärungsflugzeug „Seabird“ abzuschießen. Demnach befand sich die „Seabird“ in der maltesischen Such- und Rettungszone und nicht über libyschem Territorium.

Sea-Watch-Sprecher Felix Weiss sprach von einer „neuen Eskalationsstufe“. Trotz einer „aggressiven Kommunikation“ der Küstenwache sei der Organisation noch nie auf diese Art gedroht worden, sagte er dem „Evangelischen Pressedienst“.

Um die Vorwürfe zu belegen, veröffentlichte Sea-Watch auf Twitter ein Video des Vorfalls vom Dienstag. Darin ist den Angaben zufolge ein Schiff der libyschen Küstenwache zu sehen, auf dem sich Dutzende Flüchtlinge befinden. Per Funkspruch fordert die Besatzung des Schiffes die „Seabird“ auf, libysches Territorium zu verlassen. Ein Mann droht, das Flugzeug andernfalls „mit einigen Raketen“ abzuschießen. Zu sehen ist auf dem Video auch, wie ein leeres Schlauchboot in einigen Metern Entfernung zum mutmaßlichen Schiff der libyschen Küstenwache in Brand gerät. Nach Angaben der Seenotretter wurde zuvor auf das Boot geschossen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert