Gemeinsam gegen grezenlose Gewalt

Pro Asy Deutschlad schreibt am 09.04.2021: Es ist etwas über ein Jahr her, als der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis mitteilte, dass Griechenland einen Monat lang keine Asylanträge mehr annimmt. Widerspruch anderer EU-Mitglieder gegen diese Willkürentscheidung war nicht zu vernehmen – im Gegenteil. Geradezu dankbar sprach EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen von Griechenland als »Schild Europas«.

Die Entwicklung ist bedrückend: Das Menschenrecht Schutzsuchender auf Zugang zu Asyl in der EU wird öffentlich zunehmend in Frage gestellt – illegale und gewalttätige Zurückweisungen sind an vielen Grenzen alltäglich.

Wir protestieren gegen diese #GrenzenloseGewalt! Bitte informiert Euch und andere darüber, was an unseren Außengrenzen geschieht und geht gemeinsam mit uns dagegen vor!

PRO ASYL berichtet nicht nur über Menschenrechtsverletzungen an Europas Grenzen, wir unterstützen auch Partnerorganisationen, die vor Ort für die Rechte von Flüchtlingen kämpfen, und begleiten Opfer von Push-Backs bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.