Flüchtlinge haben nach tagelangem Ausharren Rettungsschiff verlassen

Das Migazin vom 31.01.2022 berichtet: Alle 439 Flüchtlinge an Bord des von „Ärzte ohne Grenzen“ betriebenen Rettungsschiffes „Geo Barents“ sind in Italien an Land gegangen. „Alle Überlebenden haben die #GeoBarents verlassen und haben nun die Möglichkeit, Zugang zu medizinischer Versorgung, Dienstleistungen und Sicherheit zu erhalten, die sie benötigen“, teilte die Hilfsorganisation am Samstag auf Twitter mit.

Am Freitag hatte die „Geo Barents“ den sizilianischen Hafen Augusta zugewiesen bekommen. Die Crew der „Geo Barents“ hatte die Flüchtlinge und Migranten seit Mittwoch vergangener Woche bei mehreren Einsätzen im Mittelmeer gerettet und tagelang auf die Zuweisung eines Hafens gewartet. Unter den Geretteten waren nach Angaben der Hilfsorganisation 112 Minderjährige. Alle Überlebenden seien aus Libyen geflohen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.