Einträge von Redaktion SaS

Vier Länder wollen Migranten von der Sea Watch 3 aufnehmen

Web.de berichtet am 29.06.2019: Laut Sea-Watch-Sprecherin Giorgia Linardi haben sich vier Länder – Deutschland, Portugal, Frankreich und Luxemburg – bereit erklärt, Migranten von dem Schiff zu aufzunehmen. Sea Watch twitterte am Samstagmorgen, man habe vor fast 60 Stunden den Notstand ausgerufen. „Niemand hörte uns zu. Niemand übernahm Verantwortung. Einmal mehr ist es an uns, (…), […]

Sea Watch 3-Kapitänin Carola Rackete festgenommen

Die Süddeutsche Zeitungs schreibt am 29.06.2019: Das Rettungsschiff der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch hat mit 40 Migranten an Bord im Hafen der italienischen Insel Lampedusa angelegt. Das erklärte Sea Watch-Sprecher Ruben Neugebauer am frühen Samstagmorgen. Die Hafenpolizei sei informiert worden, dass das Schiff in den Hafen fahren werde. Die Kapitänin der Sea Watch 3, Carola Rackete, […]

UN fordern Aufnahme der Flüchtlinge von Rettungsschiff „Sea-Watch 3“

Das Migazin vom 24.06.2019 berichtet: Wieder hat ein Schiff Flüchtlinge im Mittelmeer vor dem Ertrinken gerettet. Und wieder bleiben die Häfen gesperrt. Die UN und zahlreiche deutsche Städte fordern schnelles Handeln von der Politik. Die Situation von 43 Flüchtlingen an Bord des Rettungsschiffes „Sea-Watch 3“ im Mittelmeer vor Lampedusa sorgt für Besorgnis und Hilfsbereitschaft. Die […]

Angriffe auf die Zivilgesellschaft

Pro Asyl Deutschland hat einen Überblick über die europaweite Kriminalisierung von Hilfsbereitschaft zusammengestellt: Sie sind essentiell für die Verwirklichung von Menschenrechten und verteidigen in der EU den Kern der europäischen Idee. Doch die Arbeit zivilgesellschaftlicher Akteur*innen wird in vielen Mitgliedsstaaten zunehmend erschwert. Die hier aufgeführten Beispiele zeigen dabei unterschiedliche Vorgehensweisen auf. Es werden beispielsweise bürokratische […]

Kommunen gründen Bündnis „Städte Sicherer Häfen“

Das Migazin vom 17.06.2019 schreibt: Deutsche Städte und Gemeinden wollen verstärkt aus Seenot gerettete Flüchtlinge aufnehmen und machen Druck auf die Bundesregierung. Zwölf deutsche Städte haben am Freitag in Berlin das Bündnis „Städte Sicherer Häfen“ gegründet. Beteiligt sind Berlin, Detmold, Freiburg, Flensburg, Greifswald, Hildesheim, Kiel, Krefeld, Marburg, Potsdam, Rostock und Rottenburg am Neckar. Das Bündnis […]

Wenn Retter zu Tätern erklärt werden

In Zeit online vom 17.06.2019 schreibt Martin Klingst: Verkehrte Welt: Staaten unterlassen sträflich die Hilfe für Menschen in Not. Stattdessen verfolgen sie Helfer, die nach bestem Wissen und Gewissen diese Pflicht erfüllen. Flüchtlingen in der Not zu helfen, sollte eigentlich eine ebenso notwendige wie ehrenwerte Pflicht sein. Flüchtlingshelfer wurden deshalb auch immer wieder mit Auszeichnungen […]

„Beim Namen nennen“

35 597 Opfer der Festung Europa In der Heiliggeistkirche Bern haben verschieden Gruppierungen den Toten im Mittelmeer gedacht. Seit 1993 sind mindestens 35 597 Menschen beim Versuch, nach Europa zu flüchten, gestorben*. Die meisten ertranken im Mittelmeer. Andere erstickten in Lastwagen. Männer, Frauen, Jugendliche, Kinder, Babys.  Das ist traurig. Das ist ein Skandal. Wir lesen […]

Haager Tribunal prüft Anzeige gegen EU wegen Flüchtlingspolitik

Der Vorwurf ist schwerwiegend: Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag prüft eine Anzeige gegen die EU wegen der Flüchtlingspolitik. Das Migazin vom 6. Juni 2019 berichtet: Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag prüft eine Anzeige von Menschenrechtlern, die EU-Staaten in der Flüchtlingspolitik Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorwerfen. Entsprechende Dokumente seien in […]

Menschlichkeit

Das Migazin vom 22.05.2019 berichtet über die Ärztin Ruby Hartbrich, die schon mehrfach für Sea Watch im Einsatz war: Im April wollte Ruby Hartbrich wieder auf der „Sea-Watch 3“ im Mittelmeer helfen. Doch das Seenotrettungsschiff durfte nicht auslaufen. Erst nach einer Gerichtsentscheidung vergangenen Samstag stach das Schiff erneut in See – da war die Ärztin […]

Todesrate bei Flüchtlingen im Mittelmeer gestiegen

Das Migazin vom 2. Mai 2019 berichtet: Die zentrale Fluchtroute über das Mittelmeer ist gefährlicher denn je. Wie IOM mitteilt, ist dort die Todesrate stark angestiegen, seit Jahresbeginn kamen 257 Menschen ums Leben. Menschenrechtler fordern, die libysche Seenotrettungszone Malta zu übertragen. „Heute stirbt mehr als einer von zehn Migranten auf der Überfahrt, früher waren es […]

„Auf See gibt es keinen Migranten, Bankier oder Klempner: Es gibt nur Menschen“

In einer Stellungnahme erklärt Sea-Eye-Sprecherin Carlotta Weibl die Situation an Bord. MiGAZIN dokumentiert die Ansprache in voller Länge: Am 3. April haben wir 64 Personen aus einem Schlauchboot in internationalen Gewässern vor Libyen gerettet. Da die libysche Küstenwache außer Betrieb zu sein scheint und die Rettungsleitstelle in Tripolis nicht auf E-Mails oder Anrufe von Sea-Eye […]

Deutschland: Flüchtlings­organisationen sollen kriminalisiert werden

Aus dem Migazin 1. April 2019: Anfang Februar wurde der Referentenentwurf des Bundesinnenministeriums zum sog. „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ bekannt. Schon damals gab es Kritik an dem Vorhaben, diejenigen Personen strafrechtlich zu sanktionieren, die einen Abschiebetermin bekannt geben. Konkret geht es um den geplanten § 95 Abs. 2 Nr. 3b Aufenthaltsgesetz. Dort heißt es: Mit Freiheitsstrafe bis zu […]

UNHCR fordert neue Rettungsmission im Mittelmeer

Die Welt, 1. April 2019: Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen übt scharfe Kritik am Abzug der beiden letzten im Einsatz befindlichen Schiffe aus der EU-Marinemission „Sophia“. Das UNHCR fordert vielmehr neue Maßnahmen zur Rettung von Migranten aus Seenot. „Die Entscheidung der EU-Mitgliedstaaten, die Operation ,Sophia’ faktisch zu beenden, ist ein bedrückender Rückschlag für ein Europa […]

„Selbstverteidigung gegen tödliche Grenzpolitik ist keine Piraterie“

Das Migazin vom 29.03.2019 berichtet: Ein von Flüchtlingen vor der libyschen Küste gekapertes Handelsschiff hat am Donnerstag den Hafen von Malta erreicht. Der Tanker sei von der maltesischen Marine eskortiert worden, nachdem zuvor zeitweise gerettete Flüchtlinge die Kontrolle an Bord der „El Hiblu 1“ übernommen hatten, wie die maltesische Tageszeitung „Times of Malta“ berichtete. Die […]