Einträge von Redaktion SaS

Juristin: Seenot ist nicht erst, wenn Menschen um ihr Leben kämpfen

Das Migazin vom 11.12.2019 berichtet: Seenotrettern wird vorgeworfen, Flüchtlinge von Afrika abzuholen und nach Europa zu fahren. Rechtsprofessorin Nele Matz-Lück erklärt im Gespräch, was Seenot ist und was sie bedeutet. Das private Rettungsschiff „Ocean Viking“ hat vor rund zwei Wochen erneut Menschen aus einem Boot geborgen, die sich von Libyen aus auf den Weg über […]

Sea Watch wirft einen Blick zurück: Erfolge und Rückschläge im Jahr 2019

Sea Watch berichtet in ihrem Newsletter vom 12.11.2019: Für Sea-Watch geht das wohl schwierigste Jahr seit der Gründung des Vereins Mitte 2015 zu Ende. Inzwischen sind sechs Monate vergangen, seitdem unser bestens ausgestattetes Schiff zuletzt in der SAR-Zone war, um das tun, wofür es einst angeschafft wurde: Menschenleben zu retten.Allerdings macht 2019 für unsere Aktivist*innen […]

Boot kentert vor Mauretanien – mindestens 58 tote Migrant*innen

Die Tagesschau der ARD berichtet am 05.12.2019: Ein Boot mit mehr als 150 Migranten ist vor Mauretaniens Küste gekentert. Dabei sind nach ersten Erkenntnissen mindestens 58 Menschen ums Leben gekommen. Das Boot hatte Ende November in Gambia abgelegt. Bei einer Havarie eines Bootes mit Dutzenden Migranten sind vor der Küste Mauretaniens mindestens 58 Menschen ums […]

Jubel um Mitternacht auf der „Ocean Viking“

Das Migazin vom 06.12.2019 berichtet: Grünes Licht aus Italien: Die „Ocean Viking“ darf die aus Seenot geretteten Menschen an Land bringen. Die Retter machen sich auf den Weg zu ihnen, um die frohe Botschaft zu überbringen. Es ist kurz nach zwölf, als die Männer im Container auf dem Achterdeck geweckt werden. Die Menschen aus Eritrea, […]

Panik an Bord. Handelsschiffe nicht gemacht für Seenotrettung

Das Migazin vom 02.12.2019 berichtet: Handelsschiffe sind verpflichtet, Menschen in Seenot retten. Sie sind aber nicht ausgerüstet für die Rettung, Aufnahme und Versorgung von Menschen in Seenot. Angesichts eines aktuellen Falls fordern Retter die EU auf, staatliche Schiffe einzusetzen. Angesichts eines aktuellen Falles hat ein Seenotretter von SOS-Méditerranée auf das Dilemma von Handelsschiffen hingewiesen, die […]

Medizinische Notfälle auf dem Rettungsschiff ALAN KURDI häufen sich

Sea-Eye meldet am 02.12.2019: Die Situation an Bord des deutschen Rettungsschiffes ALAN KURDI hat sich über das Wochenende zugespitzt. Am Samstag mussten acht Personen von Bord des Schiffes nach Lampedusa evakuiert werden, darunter zwei Säuglinge jeweils vier und acht Wochen alt. Ein Neugeborenes nahm keine Nahrung mehr zu sich, war dehydriert, unterernährt und deshalb in […]

Friedenspreis für „Sea-Watch“

Das Migazin vom 29.11.2019 meldet: Die Stadt Osnabrück setzt mit ihren Friedenspreis in diesem Jahr auch ein politisches Signal. Die Organisation „Sea-Watch“ sieht ihr Anliegen damit gestärkt. Für die Seenotrettungsorganisation „Sea-Watch“ ist die Auszeichnung mit dem Sonderpreis des Erich Maria Remarque-Friedenspreises der Hinweis darauf, dass das Schicksal der Mittelmeer-Flüchtlinge in der Gesellschaft angekommen ist. „Sea-Watch“ […]

Seenotretter: Rückkehr von Einsatz nach Hause ist schwierig

Das Migazin vom 29.11.2019 berichtet: „Bei einem Einsatz sieht man Dinge, die nicht zum normalen Leben gehören, wie im Krieg“, sagt Alessandro Porro. Er ist Seenotretter an Bord der „Ocean Viking“. Man verändere sich, im normalen Leben komme es zu Spannungen. Der Moment der Rückkehr zu Familie und Freunden nach einem Seenotrettungseinsatz gehört für SOS-Méditerranée-Mitarbeiter […]

Rettungsschiff ALAN KURDI rettet 84 Menschen auf dem Mittelmeer

Sea Eye meldet am 28.11.2019: Am Donnerstagmorgen wurde das zivile Rettungsschiff ALAN KURDI der Regensburger Organisation Sea-Eye über den ersten Seenotfall informiert. Die Organisation „Watch the Med Alarm Phone“ kontaktierte die Einsatzleitung und übermittelte die Position. Die Einsatzleitung informierte die zuständigen Behörden und das Schiff nahm Kurs auf die kommunizierte Koordinate. Am späten schließlich Vormittag […]

Neustart für EU-Migrationspolitik gefordert

Das Migazin vom 26.11.2019 meldet: Kurz bevor die neue EU-Kommission ihre Arbeit aufnimmt, haben europäische Organisationen einen Neustart der EU-Asylpolitik gefordert. Menschenrechtsverletzungen durch EU-Staaten müssen beendet werden, heißt es in einem „Berliner Aktionsplan“. Zivilgesellschaftliche Organisationen aus sechs europäischen Ländern haben von der EU-Kommission einen Neustart der Asyl- und Migrationspolitik auf der Grundlage geltender Konventionen gefordert. […]

Ereignisse im Mittelmeer überschlagen sich

Das Migazin vom 22.11.2019 berichtet: Knapp 300 aus Seenot gerettete Flüchtlinge auf mehreren Rettungsschiffen warten auf einen sicheren Hafen. Mehrere Geflüchtete kamen ums Leben. Nach der Rettung von Dutzenden Menschen aus Seenot warten fast 300 Flüchtlinge auf die Zuweisung eines sicheren Hafens. Einige der aus dem Mittelmeer Geretteten weisen Schussverletzungen und schwere Brandwunden auf, teilte […]

ALAN KURDI kehrt in den Einsatz zurück.

Pressemitteilung von Sea Eye vom 21.11.2019: Das Rettungsschiff ALAN KURDI der Regensburger Organisation Sea-Eye hat am Donnerstagvormittag den Hafen von Tarent in Süditalien verlassen und befindet sich nun auf dem Weg in die libysche Such- und Rettungszone.  “Nach dem gewalttätigen Zwischenfall mit libyschen Küstenwächtern beginnen wir nun mit großer Sorge den nächsten Einsatz. Wir betrachten […]

Das Schicksal der „St. Louis“-Passagiere

Das Migazin vom 20.11.2019 berichtet: In einer Sonderausstellung wird die Geschichte der St. Louis aufgezeigt. Im Jahr 1939 suchten 937 Juden auf der MS „St. Louis“ in Amerika vergeblich nach einem Land, der sie aufnimmt. Notgedrungen kehrten sie zurück nach Europa. Eine Ausstellung zeigt die Geschichte dieser Menschen. Die Fahrt und das Schicksal von 937 […]

Rapper Tua spendet emotionales Musikvideo an deutsche Seenotretter von Sea-Eye

Pressemitteilung Saa Pressemitteilung Sea-Eye 18.11.2019: Das Video wurde für und mit der Besatzung der ALAN KURDI, dem Schiff der NGO Sea-Eye, gedreht. Die Aktion ist ein Appell an die Gesellschaft und zeigt auf dramatische Weise die tödliche Realität an Europas Außengrenze im Mittelmeer. In seinem Video werden Szenen des Ertrinkens von Menschen auf der Flucht […]

Nach Angriff auf deutsches Rettungsschiff „Alan Kurdi“ schaltet sich Hamburger Staatsanwaltschaft ein und hat die Bundespolizei hat Vorermittlungen zum Angriff einer libyscher Miliz auf Sea-Eye-Schiff aufgenommen

Sea-Eye berichtet am 08.11.2019: Nachdem am Samstag  den 26.10. zwei bewaffnete Schnellboote mit Libyscher Kennung während einer Rettung der „Alan Kurdi“ gewaltsam intervenierten, hat die Staatsanwaltschaft Hamburg nun die Bundespolizei See beauftragt, Vorer-mittlungen einzuleiten. Darüber wurde der Verein schriftlich benachrichtigt. Kapitänin Bärbel Beuse aus Warnemünde und weitere Crewmitglieder sollen als Zeugen vernommen werden. Bei dem Angriff […]

Schweizer Städte wollen mehr Bootsflüchtlinge aufnehmen – und dürfen nicht

Die Republik berichtet am 07.11.2019: Zürich, Bern und Basel wollen die EU-Grenzstaaten entlasten. Doch das Staatssekretariat für Migration blockt ab. Die europäische Flüchtlingspolitik sollte mit den Schengen/Dublin-Abkommen in geordnete Bahnen gelenkt werden – doch damit ist die EU gescheitert. Die Idee des europäischen Vertrags­werks zur Migration war einfach: Geflüchtete sollten in jenem europäischen Land ein Asylgesuch […]

Auf dem Weg zum Mittelmeer sterben mehr Migranten als auf See

Das Migazin vom 5.11.2019 beerichtet: Die Zahl der Flüchtlinge, die auf dem Weg zum Mittelmeer ums Leben kommen, ist den Vereinten Nationen zufolge vermutlich deutlich höher als die Zahl der Toten im Mittelmeer. Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) schätzt, dass mehr afrikanische Migranten auf dem Weg zur nordafrikanischen Küste ums Leben kommen als bei […]

Rettung aller Flüchtlinge im Mittelmeer ist möglich

Das Migazin vom 31.10.2019 berichtet: Seenotretter im Mittelmeer dringen auf ein EU-Programm zur Rettung von Bootsflüchtlingen. Technisch sei das möglich. Das Mittelmeer sei einer der bestbewachten Räume weltweit. Die Seenotrettungsorganisation SOS Méditerranée dringt auf ein europäisches Programm zur Rettung von Bootsflüchtlingen. „Es darf kein Mensch im Mittelmeer ertrinken“, sagte Geschäftsführer David Starke dem „Evangelischen Pressedienst“. […]

Sea Watch 3 immer noch blockiert

Sea Watch berichtet am 30.10.2019 im Newsletter: Der Kampf gegen die Festsetzung der Sea-Watch 3 geht weiter: Unmittelbar vor dem Verlassen des Hafens von Licata am Montagnachmittag erklärten die zuständigen Behörden das Schiff für weiterhin beschlagnahmt. Eine formelle oder gar juristisch plausible Erklärung gibt es nicht. Hintergrund: Seit mehr als 120 Tagen sitzt die Sea-Watch […]