300 Flüchtlinge auf „Ocean Viking"warten weiter auf sicheren Hafen

Das Migazin vom 08.11.2021 berichtet: Die tagelange Suche nach einem Hafen hat ein Ende: Das Rettungsschiff „Sea-Eye 4“ mit mehr als 800 Flüchtlingen an Bord darf das sizilianische Trapani ansteuern, wie die Rettungsorganisation „Sea-Eye“ mit Sitz in Regensburg am Samstagabend mitteilte. Das private Rettungsschiff werde voraussichtlich Sonntagnachmittag anlegen. Die Seenotretter hatten die Flüchtlinge seit dem vergangenen Dienstag bei sieben Einsätzen im Mittelmeer gerettet.

„Wir haben auch auf dieser Mission erneut erlebt, wie Rettungsleitstellen nicht mehr auf Notrufe reagieren“, sagte der Sea-Eye-Vorsitzende Gordon Isler. Die EU-Staaten müssten Malta eindringlich dazu ermahnen, dass die Rettungsleitstelle in Valletta endlich wieder auf Notrufe reagiere, unabhängig von der Hautfarbe der Person, die sich in Seenot befinde.

Ein weiteres Rettungsschiff wartet noch auf die Zuweisung eines Hafens. Auf dem von SOS Méditerranée betriebenen Schiff „Ocean Viking“ befinden sich mehr als 300 Menschen. Die maltesischen Behörden hatten der Crew am Freitag nach Angaben der Organisation eine Absage erteilt, wie SOS-Méditerranée-Sprecherin Barbara Hohl mitteilte. „Wir befinden uns also leider in der üblichen Lage: Nach Rettungen müssen wir viel zu lang warten, bis wir endlich einen Hafen zugewiesen bekommen.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.