Petition an den Rat der Europäischen Union und das EU Parlament

Der Streit um Migration darf nicht auf Kosten von Menschen in Not geführt werden

E-mail-Aktion von Amnesty International

Lassen Sie die Häfen offen und arbeiten Sie zusammen, um Flüchtlinge zu schützen!

629 Männer, Frauen und Kinder mussten an Bord der Aquarius während mehrerer Tage auf dem offenen Meer ausharren, weil weder Malta noch Italien dem Rettungsschiff die Landung in einem Hafen erlaubt haben. Amnesty lanciert eine E-Mail-Aktion an die europäischen Regierungen und fordert von ihnen, zusammenzuarbeiten, um Leben zu retten, die Häfen für Rettungsschiffe offen zu halten und ein Asylsystem zu entwickeln, in dem alle Länder sich in der Verantwortung teilen.

Schreiben Sie an den EU-Ratspräsidenten:
ec.president-mail@european-council.europa.eu

Von Humanismus keine Spur mehr

Italiens neuer Innenminister wirft die Flüchtlingspolitik des Landes über Bord, wettert La Repubblica:

„In nur einer Woche hat Matteo Salvini die italienische Einwanderungspolitik zerstört, in dem wahnwitzigen Versuch, eine Mauer mitten im Mittelmeer zu errichten. Er hat den humanitären Geist der [italienischen Seenot-Rettungsaktion] Mare Nostrum endgültig zerstört, die … ins Leben gerufen wurde, um zu verhindern, dass die Meerenge vor Sizilien zum Grab wird. … In einem Crescendo, als ob er sich immer noch im Wahlkampf befände, erhob er seine Stimme bis zum Tweet von gestern Abend: ‚Wir schließen die Häfen.‘. … Dabei sorgte er sich weder um die Auswirkungen, noch machte er sich Gedanken um seine institutionelle Rolle.“

https://www.eurotopics.net/de/200914/aquarius-drama-europas-poker-um-fluechtlinge?zitat=200977#zitat200977