Lampedusa als grosses Internierungslager?

Die Welt N24 berichtet am 21.07.2017:

Europa streitet sich über die Rettung von Bootsflüchtlingen aus dem Mittelmeer

Österreichs Außenminister Sebastian Kurz hat Italien aufgefordert, Flüchtlinge nicht mehr von den Inseln auf das Festland zu lassen. Kurz sagte am Donnerstag in Wien bei einem Treffen mit seinem italienischen Kollegen Angelino Alfano, er erwarte, „dass der Fährenverkehr für illegale Migranten zwischen den italienischen Inseln wie Lampedusa und dem italienischen Festland eingestellt wird“. Die Überfahrt ermuntere viele Flüchtlinge, die Fahrt über das Mittelmeer anzutreten.

In Italien lösten Kurz’ Aussagen heftige Kritik aus. „Eine derartige Aussage hätte ich mir von einem Neonazi, nicht von einem Vertreter eines EU-Landes erwartet“, sagte etwa der Bürgermeister Lampedusas, Salvatore Martello, der italienischen Nachrichtenagentur Ansa. Kurz vergesse, dass auf Lampedusa 6000 Einwohner lebten, „die sich als Europäer fühlen“, ergänzte Martello.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.